Zwei Menschen breiten eine 300 Quadratmeter große Picknickdecke aus.

KAB übergibt 300 m² große Sonntagspicknickdecke an Bundesratspräsidenten Ramelow

ERFURT. Am 3. März endet die Aktion „Ohne Sonntag fehlt uns was“ mit der symbolischen Übergabe einer gigantischen Picknickdecke an Bundesratspräsident Ramelow, Thüringer Staatskanzlei in Erfurt. Auf der Decke, die aus zahllosen Stoffteilen zusammengesetzt ist, sind tausende gute Argumente für den arbeitsfreien Sonntag zu lesen.

Bundesweit hatte die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Vorjahr dafür geworben, die „größte Picknick-Decke der Welt“ zu gestalten – aus Anlass des Jubiläumsjahres „1.700 Jahre freier Sonntag“. Am Donnerstag, den 3. März 2022 findet die Aktion mit der symbolischen Übergabe an Bundesratspräsident Ramelow ihren vorläufigen Abschluss und Höhepunkt. Weit über 1.700 gute Gründe zum Schutz des freien Sonntags haben Frauen und Männer innerhalb und außerhalb der KAB auf Stoffteile gemalt, geschrieben, gestaltet, gestrickt und gestickt. So konnte vor wenigen Tagen in einer Kölner Sporthalle die zumindest zu diesem Zeitpunkt mit ca. 300 Quadratmetern wohl größte Picknickdecke der Welt ausgelegt werden.

Die KAB Deutschlands zeigte sich von der Resonanz ihres Aktionsaufrufs überwältigt. „Die Decken sind ein wichtiges und sichtbares Zeichen von über tausend Menschen, dass der arbeitsfreie Sonntag zu unserer Kultur gehört“, betonte KAB-Bundespräses Stefan-B. Eirich. Große Teile der Picknickdecke waren zuvor bereits in den Bundesländern zum Einsatz gekommen. So hatte die KAB Bayern vor der CSU-Zentrale in München demonstriert, weil die Partei in ihrem Bundestagswahlprogramm angekündigt hatte, den Schutz des arbeitsfreien Sonntags aufweichen zu wollen. In Nordrhein-Westfalen hatte die Landesarbeitsgemeinschaft der KAB vor dem Düsseldorfer Landtag Landespolitikerinnen und -politiker zum „Sonntagspicknick“ und Gesprächen über den Schutz des Sonntags eingeladen.

Hier gibt es ein Video zur Picknickdeckenaktion!

(Foto: KAB)

Menü